Der ethnische Tanz der Miao oder Hmong

Die Miao oder Hmong sind die fünftgrößte ethnische Gruppe in China und außerdem eine der ältesten. Vor der Qin-Dynastie lebten die Miao am Mittellauf des Flusses Yangtze. Heute kann diese Gruppe hauptsächlich in Zentralchina und im südwestlichen China angetroffen werden. Über die Jahrhunderte hinweg veränderten sich die Miao zu mehr als einhundert Untergruppen, jede mit ihren eigenen besonderen Bräuchen, ihrer eigenen traditionellen Kleidung und ihrem besonderen Tanzstil. Die Miao allein haben beispielsweise schon mehr als zehn verschiedene Trommeltanzstile, darunter einen, der im Wasser aufgeführt wird.

Gestickte Kostüme und kunstvoller Silberschmuck sind markante Charakteristika der ethnischen Tänze der Hmong. In der Miao-Kultur kommt silberner Zierrat nicht nur einer hohen sozialen Stellung gleich und symbolisiert Reichtum und Glück, sondern man glaubt auch, dass er die Kraft besitzt, das Böse abzuwehren.

Die Miao-Frauen drapieren sich selbst mit kunstvollem silbernem Kopfschmuck, Halsketten und Armreifen. Sie sind buchstäblich von Kopf bis Fuß mit Glocken und Amuletten behängt, die bei den leichtesten Bewegungen schwingen und klingen. Die Tänzerinnen bewegen sich zu den begleitenden Trommelschlägen und das starke Rhythmusgefühl erhöht die Geschwindigkeit und die Kraft des Tanzes und erzeugt eine jubilierende Stimmung. Dieses Verschmelzen von Bewegung und Melodie ist das Markenzeichen des Volkstanzes der Miao und der gesamte klingende Schmuck bringt ein Geläute hervor, das ansteckend fröhlich ist.

Die Miao betrachten großen, schweren und üppigen Schmuck als Darstellung des wirtschaftlichen Status und des Ansehens der Sippe. Und so setzen die Tänze der Miao Bewegungen ein, die den Reichtum an Schmuck voll zum Ausdruck bringen, indem die Glockenklänge, die der Schmuck auslöst, auf ein Höchstmaß gebracht werden.

Große Mengen von schwerem Silber können eine Person niederdrücken und die Miao-Tanzstile haben sich dem angepasst. Frei schwingende Hände und Hüften sind ein häufiges Thema, sowie auch das Anheben des Oberschenkels als erstes, um dann die Bewegung des Unterschenkels in Gang zu setzen. Andere häufige Bewegungen lassen Drehungen, Klatschen, Überkreuzen der Hände und Füße, Schwingen des Kopfes und der Hüften sowie kleine Sprung-Stoß-Bewegungen einfließen.

Typische Tanzkombinationen wiederholen und wechseln die Hauptbewegungen. Bei komplexen und rasanten Tänzen werden die Faltenröcke der Damen in verschiedene Formen ausgefaltet. Jede Tanzkombination ist angefüllt mit der sprudelnden Energie, die für den Miao-Tanz so charakteristisch ist.

Der ethnische Tanz der Yi
Ethnischer koreanischer Tanz
Die ethnische Kleidung der Miao
Die Landschaft im Südwesten Chinas