Drachenkönige in der mythischen Geschichte

Dragon Kings


Illustration von 彭连熙

Das alte China war ein Land, in dem Götter und Sterbliche miteinander lebten und eine göttlich inspirierte Kultur schufen. Und so kam es, dass die frühe chinesische Geschichte und Mythologie vollständig miteinander verflochten waren. Unsere neue Mythische-Geschichte-Serie führt Sie in die Hauptfiguren der phantastischen Legenden Chinas ein.

Drachen. In der chinesischen Überlieferung kommen sie in allen Formen und Größen vor. Sie können gütig oder böse sein. Sie steigen in die höchsten Himmel auf und tauchen tief auf den Grund des Meeres hinab. Sie spielen mit Phönixen und mit Perlen. Sie sind Symbole der Weisheit, des Kaisers und von Reichen jenseits der Welt der Sterblichen.

Die gutartigen Drachen Chinas sind heilige Kreaturen mit den Eigenschaften von neun Tieren. Sie besitzen auch eine große Vielfalt an übernatürlichen Fähigkeiten: Sie können mit Wasser, Feuer, Wind und Eis umgehen, und als Triphibien, Formwandler, Wolkenspucker und mehr in Erscheinung treten.

Und, wie man sieht, haben die Drachen-Könige Legionen von Garnelen-Soldaten, Krabben-Generälen, Schildkröten und Karpfen unter ihrem Kommando.

Dragon Kings of the Four Seas

Das Drachenkönige-Einmaleins

Jedes einzelne Gewässer – vom größten Ozean bis zum kleinsten Bach, Wasserfall und sogar einer Quelle – steht unter dem Einflussbereich eines Drachen. Die Legende besagt, dass die Göttin der Schöpfung (Nü Wa) vier Drachen damit beauftragte, die vier Meere, die den östlichen Kontinent umgeben, zu verwalten. Seitdem halten diese Drachenkönige Hof in großen Kristallpalästen auf dem Meeresboden.

Die Kristallpaläste entsprechen ihren imperialen Pendants an Land, nur mit exotischen Unterwasserextras: Große Tore aus Achat geben einen lichtdurchlässigen Kristall-Komplex preis, Schindeln aus Regenbogen-Muschelschalen bedecken Dachschrägen, Drachen-Flachreliefs winden sich um mit Perlen-Intarsien verzierte Säulen. Seine Hoheit der Tiefe regiert auf einem Jadeit-Thron, der in Hülle und Fülle mit glitzernden Edelsteinen geschmückt ist. Durch den gesamten Komplex führen mit Abalone-Muscheln gepflasterte Wege zu rosafarbenen Korallengärten und üppige Algenteppiche bewegen sich mit den Meeresströmungen.

Die Drachenkönige aus den Meeren des Ostens, Südens, Westens und Nordens erscheinen in der Regel als drachenköpfige menschenähnliche Wesen in königlicher Kleidung. Sie sind die Beschützer ihrer jeweiligen Unterwasserreiche und all ihrer Geschöpfe. Nach Anweisungen des Jade-Kaisers des Himmels steuern sie das Wetter und die Niederschläge für das umliegende Land.

Viele historische Texte sprechen von diesen Drachenkönigen. Die beliebtesten Geschichten stammen aus Amtseinsetzung der Götter und Reise in den Westen.

Aus den Büchern

Im Laufe der Jahre sind Episoden aus diesen Sagas als Shen Yun-Tanzstücke erschienen. Aber die vollständigen Geschichten enthalten so viele Details und Kuriositäten, dass sie in kein Tanzdrama passen würden. Und das Beste daran? Jede Anekdote stammt aus Chinas göttlich inspirierter Mythengeschichte und ist Teil einer wunderbaren Geschichte, die Himmel, Erde und Meer umfasst.

Mehr als auf der Bühne

In dem Stück Der Affenkönig und der Drachenpalast von Shen Yun 2016 ging es um den Drachenkönig des östlichen Meeres. Der Affenkönig, unsere verspielte Hauptfigur, ist auf der Suche nach einer speziellen Waffe. Ein älterer Affe sagt ihm, dass der Drachenpalast des östlichen Meeres eine haben könnte. Der Affe taucht dorthin, macht Krawall im Palast und verhilft sich zu einem magischen 13.500 Pfund schweren Stab. Er macht sich dann aus dem Staub und kehrt in seine Höhle zurück, die hinter einem Wasserfallvorhang versteckt auf dem Pflanzen-Frucht-Berg liegt.

Ende der Geschichte, nicht wahr? Nicht ganz. In der ungekürzten Version ist der Affe noch nicht zufrieden. Nachdem er sich die perfekte Waffe beschafft hat, hat er die Dreistigkeit eine elegante Kleidung zu verlangen, um mit ihm gleichzuziehen. Der ohne Ende bedrängte Drachenkönig lässt Glocken und Trommeln erklingen, um seine königlichen Brüder aus ihren jeweiligen Meeren herbeizurufen. Zusammen statten sie den Affen mit einen Anzug aus einem goldenen Kettenhemd, einen mit Phönixflügeln versehenen Helm und Lotuswolken-Stiefeln aus. Luxuriös und schick. Erst dann macht sich der schelmische Affe davon.


Zhuge Liang
Es handelt sich um den selben Drachenkönig
des Ostens, den Ne Zha im Shen Yun-Stück
Ne Zha wühlt das Meer auf von 2014 bekämpft.

Illustration von 李云中.

Ein vierter Jünger

Die Shen Yun-Geschichten Wie der Affenkönig auf die Erde kam, Der Affe ergreift Pigsy und Glücklicher Sandmönch erzählen alle davon, wie drei zusammengewürfelte Jünger rekrutiert werden, um den Tang-Mönch auf seiner heiligen Reise zu begleiten. Aber im klassischen Roman bekommen sie Hilfe von einer weiteren Kreatur: Vom Weißen Drachenpferd.

Als die Göttin der Barmherzigkeit Wächter für den Tang-Mönch rekrutiert, stößt sie zufällig auf einen Drachen, der exekutiert werden sollte – den dritten Sohn des Drachenkönigs des westlichen Meeres, der aus Versehen die unschätzbar wertvolle Perle seines Vaters zerstörte.

Die Göttin beauftragte diesen trostlosen Burschen damit dem Mönch als Pferd beizustehen und versprach, ihm seine Freiheit und ursprüngliche Gestalt am Ende der Reise wieder zu geben. Im letzten Kapitel kommt es dazu, dass das fürstliche Ross ein Bad im Drachenverwandlungsbecken nimmt. Er bekommt seine Hörner, goldenen Schuppen und silbernen Tasthaare zurück und erhält auch einen schicken Titel.

Vom Eiskönig gerettet

Nachdem sie mit Affe, Mönch und Co. Freundschaft geschlossen haben, eilen die Drachenkönige mehrmals zur Rettung der Pilger herbei. In einer Episode wird das Quartett von Monstern auf dem Löwenberg gefangen genommen und in einen riesigen Dampfkessel gesteckt. (Heiliger Dim Sum!) Weil ein Bissen des Fleisches des Tang-Mönchs Unsterblichkeit garantiert, ist entlang der Strecke fast jede böswillige Kreatur gierig nach einem Happen davon.

Glücklicherweise schafft es der Affe, den Drachenkönig des nördlichen Meeres herbeizurufen, den Herrn von Eis und Schnee. Auf einer magischen Wolke herbeifliegend, verwandelt sich der König in einen eisigen Wind, um die Mönche von den Kochfeuern abzuschirmen – und verschont sie (wieder einmal) davor, zum Festessen der Dämonen zu werden … zumindest bis sie der nächsten Drangsal auf ihrer Reise nach Westen begegnen.

Was nach dem Aufwühlen des Meeres passiert

Das Shen Yun-Tanzdrama Ne Zha wühlt das Meer auf von 2014 basiert auf einer der mehr als 100 Geschichten aus dem Klassiker Die Amtseinsetzung der Götter. Nach einigen Wendungen in der Handlung schließt sich der Vorhang über Ne Zha, der den bösen Drachen tötet, der zufällig der Sohn des Drachenkönigs des östlichen Meeres ist.

Aber die Geschichte geht weiter: Der Drachenkönig und seine Brüder drohen damit Ne Zhas Stadt zu überfluten. Sie bringen ihre Beschwerden auch am himmlischen Hof des Jade-Kaisers vor, um von Ne Zhas Familie Wiedergutmachung zu fordern. Schuldbewusst opfert der Super-Junge seinen eigenen Körper, um alle zu retten. Angetan von Ne Zhas Respekt gegenüber Älteren, verzichtet der Drachenkönig auf seine Rache und kehrt zu seinem Kristallpalast zurück.

Doch es endet hier nicht. Nach einiger Zeit lässt ein taoistischer Meister Ne Zha aus dem Lotusdasein wieder auferstehen und verleiht diesem Jungen noch größere Fähigkeiten.

Die Drachen und Ne Zha bestehen noch viele weitere Abenteuer mit den unzähligen Figuren in Chinas phantastischer mythischer Geschichte. Wir werden im kommenden Monat noch weitere dieser schillernden Helden vorstellen.

 

 

 

Die Mythengeschichte beginnt
Ne Zha – Der außergewöhnlichste Knabe in der chinesischen Mythologie
9 Dinge, die Sie nicht über chinesische Drachen wussten
Affentheater im Drachenpalast
Wie der Affenkönig auf die Erde kam (aus: Reise in den Westen)
Die Mythengeschichte beginnt