Mulan

Hua Mulan ist die Heldin einer populären chinesischen Legende, in der sich eine Frau als Mann verkleidet und anstelle ihres alten Vaters in den Krieg zieht. Im alten China wurde diese Geschichte in der Ballade von Mulan festgehalten. Seitdem war sie Inspiration für eine lange Reihe an Filmen und Theaterproduktionen einschließlich des Tanzes „Mulan zieht in den Krieg“ von Shen Yun.

Wann Hua Mulan genau lebte, ist unklar, doch weitgehend wird angenommen, dass sich diese Geschichte zur Zeit der nördlichen und südlichen Dynastien (389-589) ereignete. Damals drangen abseits gelegene Volksstämme in die Zentralebenen Chinas vor und die kaiserliche Regierung verkündete, dass jeder Haushalt einen Mann an die Front senden müsse. Mulans Bruder war zu jung und ihr kränkelnder alter Vater musste gehen.

Um seine Gesundheit besorgt verkleidete sich Mulan als Mann und zog anstelle ihres Vaters in den Krieg. Sie kämpfte geschickt 12 Jahre lang und trug zu zahlreichen Siegen bei. Nach dem Ende des Krieges verlieh ihr der Kaiser Ehren und wollte Mulan zu einem hochrangigen Beamten machen. Mulan lehnte dies ab und zog es vor, nach Hause zurückzukehren, um sich um ihre alternden Eltern zu kümmern.

Erst als Soldatenkollegen Mulans Dorf besuchten, entdeckten sie ihr Geheimnis…

Die Ballade von Mulan

Mit einem Seufzer nach dem anderen
sitzt Mulan webend vor der Tür.

Webstuhlgeräusche sind nicht zu hören,
nur die Seufzer des armen Mädchens.

Frag sie, wen sie im Herzen trägt
oder wer in ihren Gedanken ist.
Niemand ist in ihrem Herzen,
und niemand ist in ihren Gedanken.

Gestern Abend sah sie die Einberufungen zum Militär
Khan rekrutiert viele Soldaten:

Ein Dutzend Einberufungslisten
jede mit dem Namen ihres Vaters.

Der Vater hat keinen erwachsenen Sohn
‚Mulan hat keinen älteren Bruder.

Sie beschloss, sich Pferd und Sattel zu besorgen,
und sich anstelle ihres Vaters zu verpflichten.

Am Ostmarkt kaufte sie ein Pferd
am Westmarkt einen Sattel.

Am Nordmarkt kaufte sie das Zaumzeug,
am Südmarkt eine lange Gerte.

Im Morgengrauen sagte sie Vater und Mutter Lebwohl,
in der Abenddämmerung lagerte sie am Ufer des Gelben Flusses.

Sie konnte die Rufe ihrer Eltern nicht hören,
nur das Fließen des Wassers im Fluss.

Reiste zehntausend Meilen zum Kampf,
durchritt Berge und Gebirge als ob sie flöge.

...

Bittere Winde überbringen den Klang der Glocke des Wachmanns,
bleiches Licht scheint auf ihre eisernen Rüstungen.

Generäle starben in hundert Schlachten,
die stärksten Soldaten kamen nach zehn Jahren wieder.

Sie kehrten zurück, um den Kaiser zu treffen,
der Sohn des Himmels saß im Kaiserpalast.

Er hielt ihre Verdienste auf 12 Schriftrollen fest,
und übergab ihnen hunderttausende als Entlohnung.

Der Khan fragte Mulan, was sie sich wünsche,
Mulan hatte keine Verwendung für einen Großminister-Titel.

Sie bat um ein flinkes Ross, um sie tausend Meilen zu tragen,
und die Tochter zurück nach Hause zu bringen.

...

Als Vater und Mutter von ihrer Ankunft erfuhren,
stützten sie sich gegenseitig bis zu den Stadttoren hin.

Als die ältere Schwester von ihrer Ankunft hörte,
schmückte sie sich und wartete an der Tür.

Als der jünger Bruder von ihrer Ankunft hörte,
wetzte er sein Messer, um Schwein und Schaf zu schlachten.

„Ich öffne meine östliche Kammertür und sitze auf meiner westlichen Kammercouch.
Ich ziehe die Kriegsuniform aus und kleide mich in mein altes Gewand.“

Mit Blick auf das Fenster band sie ihr wolkenweiches Haar,
im Spiegel steckte sie sich gelbe Blumen an.

Am Tor traf sie ihre Kameraden,
und alle waren überrascht.

Zwölf Jahre lang miteinander gekämpft
wussten sie nicht, dass Mulan ein Mädchen war.

Männliche Hasen treten und stoßen gern,
weibliche Hasen haben verschleierte Augen mit glasigem Blick,

doch wenn die Hasen nebeneinander rennen,
wer kann sagen, welcher davon Mann und welcher Frau ist?

Der große General Yue Fei
Der große General Han Xin
Michelle Ren
Der Yang-Clan und Mu Guiying - Chinas Amazonen
Der große General Yue Fei
Der große General Han Xin
Die Terrakotta-Krieger
Der Mönch Ji Gong
Der Dichter Li Bai